Wer finanziert all diese Kriege?

Schon vor Jahren haben ausgewählte Medien darüber berichtet worum es bei dem Syrienkonflikt wirklich geht. Und zwar um die Wirtschaftsinteressen einiger weniger Reichen. Doch wer finanziert all diese Kriege? Woher stammen die Waffen die dort gebraucht werden? In der Tat, die Vereinigten Staaten und die Europäische Union wissen seit Langem, dass die gekrönten Häupter von Kuwait, Qatar, den Emiraten und Saudi-Arabien alle Augen zudrücken, wenn superreiche Privatleute, salafistische Stiftungen und Moscheevereine sunnitische Gotteskrieger finanzieren, damit sie gegen Bashar al-Assad in Syrien und Nuri al-Maliki im Irak kämpfen können. Aber auch Staaten selber unterstützen Kriege durch unter anderem Waffenexporte. Die Deutsche Bank zum Beispiel ist über Kredite, Anleihen und Aktienbeteiligungen an der Finanzierung und Produktion von todbringenden Waffen beteiligt. Vom geplanten Export von mehreren Hundert Leopard 2-Kampfpanzern, die zur Aufstandsbekämpfung eingesetzt werden können, nach Saudi-Arabien würde die Bank als enge Geschäftspartnerin der Herstellerfirmen besonders profitieren. ProSolidar setzt sich mit seiner Vorstellung von moralischvertretbaren Geldanlagen diesem Prinzip entgegen.

↑ nach oben