Halbjahresbericht: Weiter erfolgreich

ProSolidar startete im Jahr 1994. Obwohl zunächst niemand dem Fonds Potenzial zutraute entwickelte sich ProSolidar in den nächsten Jahren sehr rasant: Der jährlich durchschnittliche Zuwachs betrug 28,4 Prozent. Bis heute sind dem Fonds 1,86 Mio. Euro zugeflossen, bei Rückzahlungen in Höhe von 0,75 Mio. Euro.
Auch im ersten Halbjahr 2012 setzte sich die erfolgreiche Entwicklung fort. Zwar hat sich der Netto-Zuwachs etwas verlangsamt, aber dennoch wuchs der Fonds erneut um 48,6 Tsd. Euro (netto/Zuflüsse minus Abgänge) zu. Das bedeutet ein Plus von 4,6 Prozent, bei Gesamt-Einlagen (netto) von 1,11 Mio. Euro und gegenüber dem Stand der Einlagen im Jahr 2011 mit 1,06 Mio. Euro.
Gehalten werden die Einlagen in 360 Anteilen (plus 4,7 Prozent) von 178 EinlegerInnen (plus 1,7 Prozent). Damit entfallen auf jede EinlegerIn im Durchschnitt 2,0 Anteile.
Die Ausschüttungen an ökologisches und soziale Projekte liegen bislang bei 7,8 Tsd. Euro. Gegenüber dem vergangenen Jahr mit Ausschüttungen in Höhe von 35,9 Tsd. Euro sind das bislang lediglich 21,7 Prozent. Insgesamt wurden bisher 254,3 Tsd. Euro ausgeschüttet, jährlich im Durchschnitt 13,4 Tsd. Euro.
Auch mit diesen guten Ergebnissen ist ProSolidar nur ein Zwerg im Vergleich zu anderen „normalen“ Anlagefonds mit Einlagen in vielfacher Milliardenhöhe. Um mehr in Hinblick auf Umwelt, Frieden und soziale Sicherheit bewegen zu können, benötigt ProSolidar noch viele weitere Einlagen.

Interessiert? Ausführliche und kostenlose Informationen an ProSolidar hier anfordern. Einlagen hier zeichnen.

↑ nach oben