Grüne Geldanlagen

SCHLECHTE NOTEN
Nicht nur mit den üblichen Geldanlagen wird Schindluder getrieben, auch bei „alternativen Geldanlagen“ ist Vorsicht geboten: Die Verbraucherzentrale Bremen hat 46 ethisch-ökologische Investmentfonds geprüft, dabei gab es reichlich schlechte Noten. Lediglich fünf Fonds schließen Kohle- und Ölindustrie aus. Acht Anbieter scheuen sich nicht, mit Waffen Geschäfte zu machen. Und fünf verdienen sogar an Kinderarbeit.
Dabei wurde noch nicht einmal die zentrale Frage angesprochen: Kann Rendite überhaupt ethisch sein?
Diese Frage mag befremdlich klingen, und doch ist sie entscheidend. Es gibt keine Rendite ohne Ausbeutung. Es sind immer Menschen oder natürliche Ressourcen, die die Gewinne schaffen. Auch, wenn es immer wieder behauptet wird: Geld kann sich weder vermehren, noch kann es arbeiten. ProSolidar geht prinzipiell anders, verantwortungsbewusst mit Geld um. ProSolidar verabschiedet sich konsequent von Rendite und Gewinn. Bei ProSolidar eingelegte Gelder fördern direkt den Einsatz für die ökologischen und sozialen Grundlagen des Lebens. Leben statt Profit, so lautet die Devise.

↑ nach oben